Silvester in London | Katastrophe oder Glücksmomente? 

Besser spät als nie: Frohes neues Jahr! Silvester liegt nun zwar schon ein paar Tage zurück, ich möchte aber trotzdem ein persönliches Ereignis mit euch teilen. Gemeinsam mit meinem Freund verbrachte ich den Jahreswechsel in London und halte nun einige Tipps bereit, um Silvester zu einer ganz besonderen Erfahrung zu machen. 

Wir flogen mit Ryanair und wohnten in einem Airbnb. So reist man oft am günstigsten und dadurch, dass die Airbnb-Unterkunft häufig direkt mit dem Gastgeber geteilt wird, erhält man einen besseren Einblick ins einheimische Leben, als in einem Hotel. Außerdem halten die Hosts oft Geheimtipps bereit, welche im Internet schwieriger zu finden sind. Wir teilten also die Wohnung mit einem freundlichen britischen Herren und bewohnten ein Zimmer an der West Ham Station. Diese liegt etwas außerhalb vom Zentrum, dafür jedoch nah am Stadtteil Stratford.

Silvester in London – Ist das wirklich eine gute Idee? Jein, denn es kann bei schlechter Planung und schwachen Nerven zur Katastrophe werden. Trotzdem war es für uns eine unvergessliche Erfahrung. Da wir relativ spät (ca. Mitte November) buchten, waren die Karten für die Viewing-Areas für das berühmte Londoner Feuerwerk bereits ausverkauft. Solch ein Ticket eröffnet die Möglichkeit, das Feuerwerk direkt vom Ufer der Themse aus zu betrachten. Aufgrund des Preises von nur 10 Pfund sind die Tickets jedes Jahr bereits wenige Tage nach dem Verkaufsbeginn im September vergriffen. Ich würde euch also empfehlen, euer Silvester früh zu planen und zu versuchen, Karten zu ergattern. Falls euch dies nicht gelingt, seid nicht enttäuscht, denn es gibt einen großartigen Plan B den auch wir nutzten: Den Platz vor dem Buckingham Palace. Von dort aus blickt man direkt auf das London Eye, sodass der Blick auf das Feuerwerk garantiert ist, wenn auch von etwas weiter weg. Zuerst hatten wir geplant, das Feuerwerk von der Millennium Bridge oder einer anderen frei zugänglichen Brücke zu beobachten. Als wir dies jedoch unserem Airbnb-Host erzählten lachte er nur und antwortete: „No, you don’t want to go there, the people are crazy!“ (Nein, geht dort nicht hin, die Leute sind verrückt). Vom Buckingham Palace als Viewing-Area wusste er nichts, darum probierten wir es aus und bereuten schließlich überhautpt nichts. Als wir um 23:50 eintrafen, befanden sich zwar reichlich Menschen am Palast der Queen, jedoch handelte es sich um keine enge Menschenmasse, sodass wir uns entspannt einen Platz aussuchen konnten. Das Feuerwerk bestärkt also definitiv die Überlegung, den Jahreswechsel in London zu verbringen.

Wer am Silvesterabend ein Restaurant, eine Bar, einen Club oder Ähnliches besuchen möchte, sollte unbedingt etwas reservieren. Vor 0:00 Uhr dauert die Suche nach einem Lokal nicht allzu lange, doch nachdem das neue Jahr begonnen hat, bricht das Chaos aus. Nach dem Feuerwerk beschlossen wir, in der Gegend um Soho und den Covent Garden eine Bar zu suchen, um noch gemütlich ein Bier zu trinken – Keine Chance! Am Leicester Square war die Underground Station bereits aufgrund von Überfüllung gesperrt, die U-Bahn hielt also nicht. Wir fuhren weiter nach Holborn und liefen von dort aus innerhalb von riesigen Menschenmassen in Richtung Covent Garden. Vor jeder Bar, jedem Restaurant und allen anderen Locations befanden sich Türsteher, die jeden wegschickten, der keine Reservierung besaß. Es gab auch keine Möglichkeit, sich anzustellen, man wurde direkt weggeschickt. Nachdem wir es eine Weile erfolglos in jedem Lokal probierten, beschlossen wir enttäuscht, zurück ins Airbnb zu fahren. Auch das wurde zum Problem: Google Maps konnten wir nicht benutzen, da das Internet aufgrund der Menschenmassen überlastet war. Nach der nächsten Bahnstation mussten wir nun selbst suchen. Am Picadilly Circus angekommen, stellten wir schnell fest, dass auch diese Haltestelle mittlerweile geschlossen war. Planlos liefen wir herum und fanden einige weitere Stationen, ebenfalls geschlossen. Auf allen Leuchttafeln standen mittlerweile Warnungen, wie „Achten Sie auf Diebe. Passen Sie auf, wenn Sie Ihr Handy benutzen, Diebe sind auf Fahrrädern unterwegs und reißen es Ihnen aus der Hand.“ Schließlich fragten wir zwei Polizisten, welche Station noch offen war und sie erklärten uns freundlich den Weg zur Tottenham Court Road, erneut ein Stück zu laufen. Diese konnte tatsächlich betreten werden, wenn auch im extremen Gedränge. Endlich in West Ham angekommen, stellten mein Freund und ich entsetzt fest, dass wir für den Rückweg statt 30 Minuten über zwei Stunden gebraucht hatten.

Letztendlich empfehle ich euch dringend eine Reservierung für jedes einzelne Vorhaben an diesem Abend, außerdem unbedingt Geduld mitbringen, denn Silvester in London ist nichts für schwache Nerven. Abraten würde ich von einem Silvestertrip nach London jedoch nicht. Für mich entpuppte sich der Silvesterabend als wertvolle und interessante Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte. Ich hoffe ich konnte euch mit dem Blogeintrag weiterhelfen, falls ihr plant, den nächsten Jahreswechsel in London zu verbringen. In wenigen Tagen folgen außerdem Blogeinträge mit weiteren  London-Tipps.

Danke fürs Lesen!

Eure Anny 😘
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s