Mania: Neues Album von Fall Out Boy

Am Freitag den 19.01.2018 erschien endlich das lang ersehnte Album M A N I A von Fall Out Boy. Ich als jahrelanger Fan kann kaum erwarten, meine Eindrücke mit euch zu teilen.

Embed from Getty Images

Zunächst ein paar kurze Infos zur Band: Fall Out Boy (abgekürzt FOB) ist eine amerikanische Rockband, welche 2001 gegründet wurde. Sie besteht aus den Mitgliedern Patrick Stump, Pete Wentz, Andy Hurley und Joe Trohman. Mit M A N I A veröffentlicht FOB nun das siebte Studioalbum.

Embed from Getty Images

M A N I A beinhaltet 10 Lieder mit einer Gesamtspieldauer von 35 Minuten, insgesamt also etwas kurz. Mir persönlich stellte sich beim Anhören des Albums die Frage, ob nun auch Fall Out Boy dem Klischee der Rockbands folgen, die in Richtung Pop abrutschen. Songs wie HOLD ME TIGHT OR DON’T oder The Last Of The Real Ones bestätigen diese Annahme. Ihrem Punk-Rock-Genre blieben sie also nicht vollständig treu. Trotzdem erweist sich MANIA durchaus als hörenswert, denn musikalische Veränderung muss nicht immer eine Verschlechterung bedeuten, auch wenn viele alte Fans dies behaupten. Bereits mit dem vorherigen Album American Beauty/American Psycho galten FOB für manche als „verloren“, da zu viele Elemente der Popmusik verwendet würden. Das neue Album führt diesen Eindruck weiter aus, was zu zahlreichen negativen Kritiken führt. Die Band verlor einige Fans, aber gewann auch sicherlich einige. Die Band erkannte, dass es nun soweit ist, die Musik mit der Zeit zu verändern und meiner Meinung nach ist dies kein Fehler.

Die Musik sowie der Text drücken sehr viel Power aus und vermitteln dem Hörer ein Gefühl von Hoffnung und Stärke, auch wenn das Leben Hürden bereithält.

„And I’m back with a madness
I’m a champion of the people who don’t believe in champions
I got nothing but dreams inside, I got nothing but dreams

[…]If I can live through this
If I can live through this
If I can live through this
I can do anything“

Fall Out Boy – Champion

Embed from Getty Images

Des Weiteren werden ein paar ironische Zeilen in den Songlyrics verwendet, beispielsweise „And in the end if I don’t make it on the list, would you sneak me a wristband?“ im Lied Heaven’s Gate, dessen Titel zunächst auf einen religiösen Inhalt hindeutet. Der Song Wilson (Expensive Mistakes) beinhaltet die meiste, leicht sarkastisch angehauchte, Ironie, weshalb er meinen persönlichen Favoriten des Albums darstellt. Mir bietet er die Möglichkeit zur Identifikation, da ich mich oft nirgends zugehörig fühle (und gern Schwarz trage).

„I was I was I was I was
Gonna say something that would solve all our problems
But then I got drunk and I forgot what I was talking about
[…] I hope the roof flies off and I get blown out into space
I always make such expensive mistakes
I know it’s just a number but you’re my 8th wonder
I’ll stop wearing black when they make a darker color
[…] I became such a strange shape, such a strange shape
From trying to fit in“

Fall Out Boy – Wilson (Expensive Mistakes)

Die passenden Videos dürfen auf keinen Fall außer Acht gelassen werden, da jedes von ihnen besonders ist. In fast allen davon kommen außerdem als Lamas verkleidete Menschen vor, z.B. in HOLD ME TIGHT OR DON’T und The Last Of The Real Ones. Das Video zum Song Wilson (zeigt natürlich auch Lamas,) ist in Form einer Dauerwerbesendung dargestellt und somit dem trashig-ironischen Text angepasst. Ich zögerte zunächst es anzuklicken, da es nicht nach einem typischen Musikvideo aussieht, sondern eher nach seltsamer Werbung, die manchmal auf Youtube zu finden ist.

Der Clip zu Champion stellt außerdem eine Besonderheit dar. Er zeigt Menschen, die durch eine Virtual Reality-Brille immer wieder in eine andere Rolle schlüpfen. Von einem Kampf zwischen zwei Männern wechselt die Situation zu einem reichen Geschäftsmann, zu einer Poledancerin, zu einem Familienvater, zu einer prominenten Dame, zu einem Polizisten und schließlich zu einer Garagenband, die sich zuletzt in Fall Out Boy verwandelt. Am Ende sieht man einen Teenager, der die VR-Brille absetzt und sie mit einem Baseballschläger zerstört. Das Video öffnet viele Möglichkeiten zur Interpretation. Für mich stellt der Clip metaphorisch die Möglichkeit dar, alles sein zu können, was man sich nur vorstellen kann. Die Schlussszene hinterlässt jedoch ein bedrückendes Gefühl, da ein junger Mensch offensichtlich nicht an seine Träume glaubt. Falls ihr das Video anders interpretiert habt, schreibt es gern in die Kommentare. Ich bin auf verschiedene Ansichten gespannt.

Zusammengefasst ein wirklich gelungenes Album, auch wenn die alten Fans den „Schock“ der musikalischen Veränderung zunächst überwinden müssen. Auch ich als jahrelange Zuhörerin konnte mich anfangs nicht zu 100% für MANIA begeistern, höre es jedoch mittlerweile rauf und runter. Auch die Messages hinter den Lyrics und Musikvideos gehören zum Album und machen es umso wertvoller. Alles in Allem ein Album, in welches auch die „alten Rocker“ mal reinhören sollten, ohne es vollends aufgrund der Veränderung des Genres zu kritisieren.

Vielen Dank fürs Lesen,

Eure Anny aka Festivalistin 🙂

 

 

Ein Kommentar zu „Mania: Neues Album von Fall Out Boy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s